Óscar Ardila

NACHBARGLEIS
Entwurf für den Kunstwettbewerb Gedenkort Güterbahnhof Moabit - 2016

Beim Projekt Nachbargleis handelt sich um eine am ehemaligen Güterbahnhof Moabit geplante, Landschaft und Licht einsetzende, künstlerische Intervention. Die Intervention soll ihren Beginn am ehemaligen Deportationsweg in Moabit nehmen, welcher sich zwischen der Levetzowstraße und dem Bahnhof auf ungefähr 2,2 Kilometern Länge erstreckt.

Medien und Gestaltung
Die landschaftliche Gestaltung ergibt sich aus drei Bestandteilen:

1. Lichtintervention:
Der Deportationsweg wird visualisiert, wobei eine Linie mit eingebauten Orientierungslampen dessen Verlauf in einem verkleinerten Maßstab markiert.
Die Form der leuchtenden Strecke bildet den Grundriss des Deportationsweges ab.

2. Terrassen als Treffpunkt:
Die Terrassen dienen denen Nachbarn als Treffpunkt. Die Form der Terrassen sind ebenfalls entsprechend der Strecke des Deportationsweges gestaltet.
An einigen den Kanten der Terrassen werden Gartenprofile mit den Namen der deportierten Nachbarn eingesetzt. Die Namen werden in Tiefengravur angelegt. Die Oberflächen werden mit Gartenrasen bepflanzt.  

3. Historische Spuren:
Durch den Aufbau einer Terrasse auf dem südlichen Teil des Areals, deren Höhe dem der ehemaligen Höhe der Militärrampe entspricht, soll der ehemalige Standort des Gleises markiert werden. Zudem wird ein Stahlblech mit der Inschrift „Gleis 69“ eingesetzt.

Construido con Berta.me